Kenias KISS FM investiert mit Lawo RƎLAY IP-Radiotechnik in die Zukunft

23.Oktober 2019 - 12:46

Die Radio Africa Group in Nairobi hat sich kürzlich für die Virtual-Radio-Technologie von Lawo RƎLAY entschieden, um damit ihr sehr populäres Flaggschiff, den Radiosender KISS FM, zu modernisieren.

Kenia, an der Westküste Afrikas, beherbergt einige der spektakulärsten Naturwunder der Welt, wie das weltbekannte Wildreservat Masai Mara, die weißen Sandstrände von Diani, die Gletscher des Mount Kenia, die weite Fläche des Mauwaldes und die „Big 5“ der Tierwelt.

Darüber hinaus besitzt Kenia eine pulsierende, engagierte Musikszene und Medienlandschaft. Die Radio Africa Group in Nairobi, die mit einer überregionalen Zeitung, sechs Radiostationen und einem Fernsehsender das Land medial versorgt, hat sich kürzlich für die Virtual-Radio-Technologie von Lawo RƎLAY entschieden, um damit ihr sehr populäres Flaggschiff, den Radiosender KISS FM, zu modernisieren.

RƎLAY ist ein leistungsfähiges Mischpult, das in einer virtualisierten PC-Umgebung auf einem Standard-PC oder Laptop läuft. Der intuitiv bedienbare, multi-touch-fähige Touchscreen garantiert eine sichere Bedienung und bietet erweiterte Funktionen wie Sprachbearbeitung und n–1-Konferenzschaltungen. Die Kopplung der RƎLAY Software mit einem Playout-System und weiterer Broadcast-Software anderer Hersteller erlaubt das Hosten eines kompletten Sendestudios auf einem einzigen Computer.

„Wir sind fortwährend auf der Suche nach der perfekten Technologie für unsere Unternehmensgruppe, und hier haben wir etwas richtig Cleveres gefunden“, sagt Kamal Vekaria, Head of Innovation der Radio Africa Group. „Mit dem Konzept von Lawo RƎLAY haben wir einen Workflow geschaffen, der uns weit in die Zukunft führt und jederzeit an die Erwartungshaltung der Radiohörer angepasst werden kann.“

Für die neuen Studios von KISS FM wurde ein elegantes, zeitloses Design gewählt, das sich am virtuellen Mischpult von Lawo RƎLAY orientiert. Die schnell vertrauten Bedienelemente von RƎLAY werden über ein großes Multitouch-Display bedient und sorgen für benutzerfreundliche Workflows. Alle PC-Quellen und -Ausgänge verwenden AES67, den Broadcast-Standard für AoIP-Transport; ein Lawo A__line AoIP-Knoten übersetzt die Signale der Mikrofone und anderer Line-Pegelquellen in AES67, die dem virtuellen Mixer dann über Ethernet und einen Netzwerk-Switch zur Verfügung stehen.

Die integrierten, hochentwickelten Audio-Shaping-Tools von RƎLAY ermöglichen dem Anwender zudem eine individuelle Anpassung aller Mikrofonsignale mit Kompression, Expansion, individueller Voice-EQ – und bieten die einzigartigen Automix- und Autogain-Funktionen von Lawo. Da RƎLAY eine AES67-standardisierte Vernetzung nutzt, können die Systeme von Radio Africa erweitert werden, um bei neuen Anforderungen problemlos weitere PCs und Quellen hinzuzufügen.

„Mit Lawo RƎLAY ist KISS FM einer der fortschrittlichsten Radiosender in Kenia“, freut sich Vekaria. „Nun sind wir für die Zukunft gerüstet, was auch immer sie für das Radio bringen mag.“