Lawo strahlt bei der Übertragung der Indian Premier League

29.Mai 2019 - 10:34

Die Indian Premier League (IPL) ist der Star der Cricket-Szene, wenn es darum geht, mit der Übertragung der Spiele gutes Geld zu verdienen. Für die IPL treten die besten – und bestbezahlten – Cricket-Spieler an, die damit konstant rekordverdächtige Zuschauerzahlen erreicht.

Die Übertragungsrechte für die laufende IPL-Saison werden derzeit von Star TV im Rahmen eines Fünfjahresvertrages gehalten, was wesentliche Veränderungen im Betriebsablauf erforderte. Dabei setzt Star TV auf technologische Kontinuität und nutzt weiterhin die innovativen Broadcast-Produkte und -Lösungen des deutschen Herstellers Lawo.

Gegründet wurde die IPL 2008 von acht mit den weltweit besten Spielern besetzten Teams, die acht Städte Indiens repräsentieren. Die in Bezug auf Zuschauerzahlen erfolgreichste Cricket-Liga der Welt übertrug bereits 2010 als weltweit erste Liga ihre Spiele live auf YouTube. Die IPL besitzt (Stand 2018) einen geschätzten Markenwert von 6,3 Milliarden US-Dollar.

CEO Uday Shankar bezeichnet Star als eine „sehr mächtige Institution“. In Indien überträgt Star die Spiele der IPL online über seine Video-Streaming-Plattform Hotstar, die dafür auch die weltweiten Internetrechte besitzt. Im Jahr 2018 schalteten 700 Millionen Zuschauer auf Star India und verfolgten dort die Liga-Spiele der Saison; allein 200 Millionen sahen sich die Spiele per Streaming über die Hotstar-Plattform an. Das Meisterschaftsfinale erreichte mit 10,3 Millionen Zuschauern einen Weltrekord in Bezug auf Live-Streaming eines Events.

Mit dem teuersten Senderechte-Deal in der Cricket-Geschichte unterliegt der Vertrag mit Star TV den veränderten Regeln in Bezug auf Vor-Ort-Übertragungen bei IPL-Spielen. Um den Betrieb effizienter zu gestalten, hat das Unternehmen nun eigene OB-Kits entwickelt, um weniger abhängig von Drittanbietern zu sein und dasselbe Setup auch für andere Events als die IPL verwenden zu können.

Lawo-Technologie war bereits früher bei IPL-Übertragungen beteiligt, so beispielsweise bei der ersten Ausstrahlung in 5.1-Surround im Jahr 2015, bei der mc²56 Broadcast-Mischpulte zum Einsatz kamen. Der Einsatz von Lawo wurde danach um elf weitere mc²56-Pulte und eine Reihe von Lawo V__pro8-Videoprozessoren erweitert, wodurch eine 8x8-Videomatrix und 384x384 Audiomatrix, Dolby E-Encodierung/Decodierung und kostengünstiges SDI-Embedding/De-Embedding bereitgestellt wurden.

Star TV produziert die Übertragungen der IPL in einer neuen Regie. Herzstück ist ein 48-Fader Lawo mc²56 Audiopult, das Ende 2018 bestellt und bereits im Januar 2019 installiert wurde.

Die Erstinstallation für Star TV beinhaltete einen Lawo Compact Core, konfiguriert für Routing, bestückt mit drei DSP-Karten, einer RAVENNA-Karte für die IP-Anbindung einer Lawo DALLIS-I/O-Einheit, einer Dante-Karte für die Anbindung an externe Dante-Geräte und einer MADI-Karte mit AES In/Out für interne und externe Verbindungen wie MADI zum V__pro8.

Der DALLIS I/O-Frame im Studio unterstützt 48 Mikrofon/Line-Eingänge, 48 Line Ausgänge und 16 AES Ein-/Ausgänge. Das Setup verwendet auch das Videoverarbeitungs-Toolkit V__pro8 von Lawo für das Audio-De-Embedding/Embedding sowie eine Dolby-E-Option für Surround-Produktionen.

Die Zahlen für die IPL-Saison 2018 zeigen, dass die Gesamtzuschauerzahl von rund 500 Millionen im Jahr 2017 um 40% gestiegen ist, wobei sich die Anzahl der Online-Aufrufe mehr als verdoppelt hat. Zusammen mit dem Meister der Saison 2018, den Chennai Super Kings, freut sich Lawo bereits auf eine weitere erfolgreiche IPL-Saison.