RadioFr und TV „La Télé“: SLG realisiert mit Lawo das erste komplett IP-basierte Medienzentrum der Schweiz

15.August 2019 - 09:15

Die Schweizer Privatsender RadioFr und La Télé haben den Bau ihrer neuen, vollständig IP-basierten Rundfunkzentrale für Radio- und Fernsehen abgeschlossen. Realisiert wurde diese Infrastruktur mit Broadcast-Equipment von Lawo und Planungs- und Installationsleistungen der SLG Broadcast AG.

Seit 30 Jahren senden das französischsprachige Radio Freiburg, das deutschsprachige Radio Freiburg und das regionale Fernsehprogramm La Télé Fribourg aus zwei verschiedenen Einrichtungen in der Stadt. Die Entscheidung, die Häuser im Jahr 2019 zu erneuern und zu modernisieren, eröffnete die ideale Gelegenheit, die beiden Locations an einem neuen Standort zusammenzuführen. Der „MEDIAParc“ genannte Komplex mit 3.000 Quadratmetern erstreckt sich über zwei Etagen und beherbergt neben Radio- und Fernsehstudios auch eine Reihe von digitalen Medienplattformen, welche die OTA-Dienste von RadioFr ergänzen.

SLG Broadcast, das seit mehr als 15 Jahren mit RadioFr zusammenarbeitet, wurde mit der Planung und dem Bau der neuen Produktions- und Sendeanlagen beauftragt. SLG war für das MEDIAParc-Konzept und die Projektplanung sowie für die Installation und Inbetriebnahme verantwortlich. Eine umfassende Bewertung der IT- und Broadcast-Infrastruktur wurde durchgeführt, um sicherzustellen, dass RadioFr die Synergien einer IP-basierten Studioumgebung voll ausschöpfen kann. Das Netzwerk wurde so spezifiziert, dass es die Standards AES67 für Audio und SMPTE 2022-6 für Video unterstützt.

Systeme verschiedener Lawo-Produktlinien der Bereiche Radio, Video und Live-Audio wurden installiert, um RadioFr die für den geforderten Workflow entsprechende Flexibilität zu erreichen.

  • Die Regien von Radio Fribourg und Radio Freiburg verfügen jeweils über eine Ruby-Konsole mit 12 Fadern als Hauptmischpult und über ein weiteres Ruby mit 4 Fadern für die News-Position sowie über benutzerdefinierte Bedienoberflächen, die mit der GUI-Builder-Software Lawo VisTool erstellt wurden.
  • Drei Editing Suites wurden mit Ruby-Pulten mit jeweils vier Fadern und mit VisTool-Displays ausgestattet, die sich alle einen Lawo Power Core für das gesamte Processing teilen.
  • Die Ausstattung eines umfassend genutzten Radiostudios umfasst eine 12-Fader-Ruby-Konsole mit Power Core Engine und ein Lawo mc²36 Live-Performance Mischpult, das je nach Bedarf auch in anderen Studios für den Mix von Live-Auftritten von Musikern und Studiogästen eingesetzt werden kann.
  • Eine Lawo V_matrix8-Einheit stellt für die TV-Programme von La Télé das Video-IP-Routing, sowie die Processing- und Multiviewer-Dienste zur Verfügung, die alle über die Lawo IP-Broadcast-Steuerungssoftware VSM (Virtual Studio Monitor) und Hardware-Panels verwaltet werden. Ein weiteres Ruby mit Power Core DSP-Engine wird für die Tonmischung verwendet; zwei Lawo V_remote4 stellen die IP-Verbindung zwischen MEDIAParc und den TV-Hauptstudios in Lausanne her.
  • Der technische Kern der Anlage verbindet den Radio- und TV-Audiobereich und ist mit einer eigenen Power Core Engine und VisTool GUI-Steuerung ausgestattet. Ein Lawo Nova Audio-Router wird verwendet, um die hochentwickelte Talkback-Matrix von MEDIAParc bereitzustellen, ein zweiter Nova-Router dient zum Mischen von Playout-, Codec- und Telefonquellen für den Ü-Wagen des Senders.
  • MEDIAParc wurde entwickelt, um die Produktion und Verteilung von Inhalten über Internet-Plattformen zu erleichtern. Die All-IP-Infrastruktur ermöglicht im ganzen Haus einen einfachen und umfassenden Zugriff auf alle Signale, die für die Produktion von Podcasts und anderen Social Media-Inhalten verwendet werden.
  • Der Ü-Wagen ist mit einem 12-Fader Lawo Sapphire Mischpult für mobile Broadcast-Events ausgestattet.

Um die gemeinsame Nutzung von Audio zwischen TV- und Radiobetrieb zu verbessern, verbinden Glasfaserkabel alle Bereiche. Audio aus den TV-Studios ist für die Radioproduktion leicht zugänglich, während die in den Radiostudios installierten Kameras für Visual Radio auch für die Fernsehproduktion zur Verfügung stehen. Gemeinsame Funktionen wie Studio-Talkback, Master Clocking, Monitoring und Telefon-Codecs wurden im Technikzentrum für die Nutzung in der gesamten Anlage zusammengefasst.

Die Audiomatrix, Herzstück des Betriebs von MEDIAParc, macht diesen gemeinsamen Zugang zu Audiosignalen möglich. Die Audiomatrix verbindet alle Broadcast-Ressourcen und ermöglicht den Usern den Zugang zu Programmausgangsbussen für Radio Fribourg und Radio Freiburg sowie zu zusätzlichen Mix-Bussen für Aufführungen, Proben und andere spezielle Anwendungen. Für Flexibilität und Redundanz laufen parallel zwei miteinander verbundene Audiomatrix-Bereiche: Radio- und TV-Studio-Feeds sowie die Lawo Nova-Router, Playout-PCs und Telefonanlagen sind über MADI mit der Audiomatrix #1 und über AES67 mit der Audiomatrix #2 verbunden – so kann nahtlos zwischen den Studios gewechselt werden.

Die Audiomatrix hat auch Zugriff auf die Ausgänge aller drei Editing-Suites und eine Remote-Feed aus dem Ü-Wagen von RadioFr. Die Codec Control Software von SLG vereint die Auswahl an Codecs, Telefonhybriden und Studio-Feeds und ermöglicht es dem Team im Ü-Wagen, unabhängig vom Hauptstudio per Fernsteuerung auf interne Codecs zuzugreifen.

Eine weitere Besonderheit von MEDIAParc ist das Audioproduktionssetup, das auf die Bedürfnisse von sehbehinderten Moderatoren zugeschnitten ist. Die Lawo RƎLAY VPB Virtual Patch Bay Software, die auf Audio-Editing-PCs läuft, ist so programmiert, dass sie automatisch Audio entweder an die Editing-Suite oder an eines der Sendestudios sendet und gleichzeitig die Monitoring-, Aufnahme- und Wiedergabe-Funktionen der Mischpulte nach Bedarf schaltet.

MEDIAParc ist das erste komplett IP-basierte Medienzentrum in der Schweiz und zeigt die erfolgreiche Umsetzung einer ambitionierten Vision, die crossmediale Workflows umfasst“, sagt Marc Straehl, CEO der SLG Broadcast AG. „RadioFr wollte eine komplette IP-Infrastruktur für die Radio- und Fernsehbereiche des Senders. Sie wollten die Produktionsumgebung virtualisieren, so dass Inhalte aus der Redaktion mittels PCs direkt über das Netzwerk ins Programm eingespeist werden können. Und sie wollten standardisierte, zukunftssichere Lösungen. Da Fernseh- und Radiosender immer mehr Ressourcen gemeinsam nutzen, ist diese Art der nahtlosen Integration genau das Richtige für die Broadcaster. Die standardbasierte Technologie von Lawo und das technische Know-how der SLG haben dazu beigetragen, die Vision von RadioFr zu verwirklichen! Wir freuen uns auf die Konzeption und den Einsatz vieler weiterer solcher Projekte in der Zukunft.“